/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-05/2021-05-12_16h52_25.jpg?h=6f3565ca&itok=fg2qoj60

Vögel zählen am Vatertag

HANNOVER. Statt Schnapsdrossel und Schluckspecht lieber Amsel, Blaumeise und Co. zählen: Dazu ruft der NABU am langen Wochenende vom 13. bis 16. Mai sollen wieder im Rahmen der "Stunde der Gartenvögel" auf. Deutschlandweit werden dann Vögel in Gärten und Park gezählt und dem NABU gemeldet.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-05/20200208-huehner_freiland-1024x576.jpg?h=c12e0b96&itok=ibTJrPdP

Geflügelpest: Gefahr noch nicht gebannt

HANNOVER. Obwohl immer mehr Landkreise die Aufstallungspflicht aufheben, kann beim Thema Geflügelpest nach Einschätzung des Landesbauernverbandes noch keine Entwarnung gegeben werden. Georg Meiners, Vorsitzender im Tierseuchenausschuss des Landvolks Niedersachsen, sagt: „Geflügelhalter, auch die aus dem Nebenerwerb und Hobbybereich, müssen die strikten Schutzmaßnahmen unbedingt weiter einhalten. Das Virus darf möglichst nicht weiter verschleppt werden."
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-05/european-robin-sitting-tree-branch-forest.jpg?h=11b34633&itok=hgukIsnE

Bald startet wieder die „Stunde der Gartenvögel“

NIEDERSACHSEN. Welche und wie viele Vögel durch unsere Gärten und Parks flattern, wird das Himmelfahrts-Wochenende vom 13. bis 16. Mai zeigen: Der NABU ruft gemeinsam mit dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) und der NAJU zur 17. „Stunde der Gartenvögel“ auf.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-05/img_0964-1024x683.jpg?h=199d8c1f&itok=FtcWUGnh

Hennies: Tierwohl wird zum Lippenbekenntnis

HANNOVER. „Wir sind enttäuscht, dass der Bundestag heute die Chance vertan hat, in das  neue Baugesetzbuch eine Möglichkeit zur Genehmigung von Stallumbauten im Sinne des Tierwohls aufzunehmen“, erklärt Landvolkpräsident Dr. Holger Hennies. Der Bundestag habe mit seinem Beschluss zum Wohnbaulandmobilisierungsgesetz dringend erforderliche Genehmigungsmöglichkeiten für mehr Tierwohl verhindert.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-05/image003.jpg?h=dae325b4&itok=KDw24zp6

50 Universitäten und Fachhochschulen präsentieren

HAMBURG. Am Samstag, den 08. Mai 2021, startet Norddeutschlands erste Online-Studienmesse. Darauf weist die Agentur für Arbeit hin. In der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr erhalten Studieninteressierte alle notwendigen Informationen für ihren persönlichen Studienstart. Über 50 Universitäten, Fachhochschulen und beratenden Institutionen schalten sich an diesem Nachmittag digital auf und stellen sich den Fragen der jungen Berufseinsteiger. 
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-04/cosmos-in-field-with-sunset.jpg?h=11b34633&itok=UKbsE9Qz

Wildtierverluste bei der Mahd vermeiden -

OLDENBURG. Die Frühjahrsmahd steht an und fällt zusammen mit der Brut- und Setzzeit vieler Wildtiere, die in Wiesen und Grünroggen ihren Nachwuchs aufziehen und sicher wähnen. Natürliche Schutzstrategien wie das „Ducken und Tarnen“ schützen zwar vor Fressfeinden wie dem Fuchs, nicht aber vor den Erntemaschinen. 
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-05/signalgeber_maehtodvermeidung_c_johann_hoegemann.jpg?h=a5c1c611&itok=an2Zv5Yr

Strategien gegen den Mähtod

HANNOVER. Die Frühjahrsmahd steht an und fällt zusammen mit der Brut- und Setzzeit vieler Wildtiere, die in Wiesen und Grünroggen ihren Nachwuchs aufziehen und sicher wähnen. Natürliche Schutzstrategien wie das „Ducken und Tarnen“ schützen zwar vor Fressfeinden wie dem Fuchs, nicht aber vor Erntemaschinen. Darauf machen die Landesjägerschaft Niedersachsen e.V., die Landwirtschaftskammer Niedersachsen und das Landvolk Niedersachsen – Landesbauernverband e.V. aufmerksam.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-05/2021-05-03_19h27_55.jpg?h=2f3dd2cb&itok=nSRL-WP8

Storchennachwuchs geschlüpft - Mai und Fridolin

LEIFERDE. Der errechnete Zeitpunkt für den Schlupf der Jungen bei Niedersachsens wohl bekanntestem Storchenpaar Fridolin und seiner Partnerin Mai auf dem hohen Schornstein des NABU-Artenschutzzentrums war das Wochenende zum ersten Mai. Und daran hielten sich die jungen Störche.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-05/wetterbericht_20210223.jpg?h=2d703ee9&itok=bj07Ifpf

Mai trotzt den Erwartungen

BONN/CELLE. Das Wetter wird zunehmend turbulent. Tief Eugen bringt Sturm und kräftige Regengüsse. Anschließend geht es wechselhaft und unterkühlt weiter. Erst Ende der Woche stellt sich die Wetterlage um.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-04/adobestock_bluedesign-selbsttest.jpeg?h=44202700&itok=rzbdzyek

Zweite Testwoche an Schulen ausgewertet - Rund 600

NIEDERSACHSEN. 3.000 von rund 3.200 Schulen haben Ergebnisse zur zweiten Testwoche (KW 16; 19.04.2021-23.04.2021) an das Niedersächsische Kultusministerium gegeben: Über 1,2 Millionen Testkits wurden an Schülerinnen und Schüler ausgegeben, sowie mehr als 242.000 Testkits an Schulbeschäftigte.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-02/150208-nabu-wolf-christoph-bosch25.jpeg?h=158ec70b&itok=26uXpldi

Tier- und Naturschutzverbände stellen

HANNOVER. "Eine Wolfspolitik, wie sie derzeit in Niedersachsen praktiziert wird, ist aus Sicht des Tier- und Artenschutzes nicht akzeptabel, sie spielt all denen in die Hände, die den Wolf gerne wieder ausrotten würden." Zu diesem Fazit kommen der Landestierschutzverband Niedersachsen e.V., der Interessengemeinschaft Wolfsfreunde Deutschland e.V. (IWD), die Deutsche Juristische Gesellschaft für Tierschutz e.V. (DJGT), der Wildtierschutzes Deutschland e.V., animal public e.V., die Partei Mensch Umwelt Tierschutz, Landesverband Niedersachsen, des NABU Heidekreis e.V., die NABU-Ortsgruppe Barnstorf und der NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze e.V. in einer gemeinsamen Pressemitteilung.
/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/adobe-wolf-hkuchera-1.jpeg?h=c9c76477&itok=z-9MpWmq

Natur- und Tierschutzorganisationen fordern

NIEDERSACHSEN. Innerhalb weniger Wochen wurden in Niedersachsen vier junge Wolfsfähen erschossen. Abschussgenehmigungen vom zuständigen Umweltministerium lagen vor, allerdings für ganz andere Tiere.

abonnieren
...