/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/AdobeStock_114210530.jpeg?itok=GR3mBgRe

Harter Brexit soll deutsche Landwirtschaft weniger

Großbritannien hat entschieden: Boris Johnson ist neuer Premierminister und löst damit Theresa May ab. Diese hat, nach monatelangem und letztendlich erfolglosem Kampf […]
/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/Migranten-Ausstellung.jpg?itok=-a7yrnJH

„Wir alle sind angekommen im Heidekreis" -

BAD FALLINGBOSTEL. Börek mit Schafskäse oder Spinat, Sinnieren zu Klängen der uralten arabischen Laute Oud und viele Wortbeiträge von Menschen, die von irgendwoher in dieser Welt in unseren Heidekreis gekommen sind, um „anzukommen und hier zu bleiben“ – das war der Auftakt zur Wanderausstellung im Kreishaus von Bad Fallingbostel. Landrat Manfred Ostermann hatte vor mehr […]
/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/Einbu%CC%88rgerung.png?itok=-oSrm2Dt

Neue Stichprobe bestätigt: Einbürgerungen von

Die Zahl der Einbürgerungen von Britinnen und Briten in Niedersachsen habe im ersten Quartal 2019 neue Höchststände erreicht. Eine aktuelle Stichprobe in zehn niedersächsischen Städten, die das Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung gemacht hat, weist für fünf Städte aus, dass die Vorjahreswerte bereits Ende März erreicht waren. In vier Städten liegen die […]
/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/Einbu%CC%88rgerung-Brexit.jpg?itok=sdpDzW9k

Brexit-Spezial: 16 Lüneburger Briten bekommen ihre

LÜNEBURG. Die Hansestadt und der Landkreis Lüneburg haben am Donnerstag, 11. April 2019, 16 Bürgerinnen und Bürger aus Großbritannien offiziell als neue deutsche Staatsangehörige willkommen geheißen. Im Huldigungssaal des Rathauses überreichte Stadträtin Pia Steinrücke die Einbürgerungsurkunde an die 16 Briten, die ihren ganz persönlichen Exit vom Brexit feierten und so ganz sicher weiterhin der Europäischen […]
/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/AdobeStock_114210530_0.jpeg?itok=GpkwhCMF

Immer mehr Britinnen und Briten wollen

Seit dem Brexit-Referendum vom Sommer 2016 steige die Zahl der britischen Mitbürgerinnen und Mitbürger in Niedersachsen kontinuierlich an, die die deutsche Staatsbürgerschaft anstreben – mit steigender Dynamik. Das lege eine aktuelle Abfrage des Ministeriums für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung bei den Einwohnermeldeämtern der zehn größten Städte Niedersachsens nahe. Danach haben sich allein in […]
/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/Brexit_AdobeStock_164156272-_0.jpg?itok=bmDvfmDi

Europaministerium will zum 1. März Brexit-Hotline

Das Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung baut sein Informationsangebot im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union aus. Morgen wird eine neue Brexit-Hotline freigeschaltet werden. Unter der Rufnummer 0511 / 120-9777 können sich in den Monaten März und April Bürgerinnen und Bürger darüber informieren, welche Folgen der […]
/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/Volker-Schmidt_0.jpg?itok=TvRG1nTm

NiedersachsenMetall zum Brexit-Votum: „Jetzt ist

HANNOVER. Die niedersächsischen Industriearbeitgeber kommentieren das Ergebnis der gestrigen Abstimmung im britischen Unterhaus wie folgt. Dazu Dr. Volker Schmidt, Hauptgeschäftsführer von NiedersachsenMetall: „Der Brexit an sich bleibt eine historische Fehlentscheidung. Er ist aber das Ergebnis des Referendums vor zweieinhalb Jahren und ob man es mag oder nicht: wir müssen es akzeptieren. Es gibt jetzt aber […]
/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/ihk_zeinert.jpg?itok=7IckI0Ux

IHK warnt vor No-Deal-Brexit

LÜNEBURG. Nach monatelangem Tauziehen folgte am gestrigen Dienstag der Paukenschlag aus London: Das britische Unterhaus lehnte das von Premierministerin Theresa May ausgehandelte Brexit-Abkommen ab. Der Plan für einen geordneten Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU mit einer zweijährigen Übergangszeit sei damit gescheitert. Sollte es keine weiteren Versuche geben, den sogenannten No-Deal-Brexit abzuwenden, wird Großbritannien […]
/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/Brexit_AdobeStock_164156272-.jpg?itok=vrc3dykQ

Auswirkungen des Brexits auf Agrarbranche und

HANNOVER. Nach der gestrigen Entscheidung ist ein sogenannter „harter Brexit“ in Großbritannien näher gerückt. Das betreffe auch die niedersächsische Agrarbranche. Großbritannien sei ein wichtiger Absatzmarkt für deutsche und insbesondere für niedersächsische Agrarerzeugnisse. Außerdem sei die Fischerei betroffen. Dazu äußerte sich Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast in einer Pressemitteilung. Die Exporte von Gütern der Ernährungswirtschaft aus Niedersachsen […]
/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/Weil-Hambuemhren-5_2.jpg?itok=TaKklFGn

Weil: „Ein schlechter Tag für Europa und

HANNOVER. „Der nun drohende ungeregelte Brexit ist schlecht für Europa und schadet vor allem Großbritannien. Mit Ablauf des 29. März 2019 wird Großbritannien nun schlagartig vom Mitgliedsstaat zum Drittstaat. Wer glaubt, die Entscheidung gegen das Austrittsabkommen habe Großbritannien in eine bessere Verhandlungsposition gegenüber der Europäischen Union gebracht, der irrt. Jetzt kann es nur noch darum […]
/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/logo_handelskammer-png-data.jpg?itok=BhCLilN4

IHK Niedersachsen: Der harte Brexit ist

LONDON/HANNOVER. Das britische Parlament hat sich heute mehrheitlich gegen die von der EU und der britischen Regierung ausgehandelte Austrittsvereinbarung ausgesprochen. Sollte es […]
/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/birgithone.jpeg?itok=zy7vXaVJ

Exit vom Brexit? Abstimmung verschoben. Rede von

*** Die Rede der Ministerin wurde gehalten, ehe die Entscheidung aus London kam, die für morgen geplante Abstimmung zu verschieben.*** HANNOVER/LONDON. Großbritannnien könnte den für 2019 angekündigten Brexit ohne Zustimmung der übrigen EU-Länder stoppen. Das entschied der Europäische Gerichtshof. Die britische Region will diese Option jedoch nach jetzigem Stand nicht ziehen. Birgit Honé, Ministerin für […]