Riesige Rauchsäule zieht über Hannover: Lagerhalle in Vollbrand

Polizei + Feuerwehr Von Extern | am Mi., 28.04.2021 - 17:28

HANNOVER. Großeinsatz für die Feuerwehren in der Landeshauptstadt Hannover am Dienstagabend: Gegen 20 Uhr gingen mehrere Notruf bei der Leitstelle ein. Ein massive Rauchwolke stand über einem Industriegebiet in Hannover-Misburg. Bei Eintreffen der ersten Löschzüge stand bereits eine 2.500 Quadratmeter große Lagerhalle eines Recyclingbetriebes nahezu in Vollbrand. Eine massive Rauchsäule zog Richtung Stadtzentrum. Die Rauchsäule war nahezu von gesamtem Stadtgebiet aus zu beobachten. Anwohner wurden aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Erste Messungen durch die Feuerwehr ergaben zu mindestens, dass keine giftigen Dämpfe in der Luft lagen, sondern lediglich von einer Geruchsbelästigung ausgegangen werden konnte.

Auch die Brandbekämpfung gestaltete sich schwierig, da die Halle wahrscheinlich Einsturz gefährdet ist, waren lediglich Löschmaßnahmen von außen über mehrere Drehleitern möglich. Ein so genanntes Löschunterstützungsfahrzeug (LUF) wurde ebenfalls eingesetzt, um unbemannt in die Halle fahren zu können.

Die Löscharbeiten werden sich auf derzeit unbestimmte Dauer hinziehen. Die Feuerwehr ist mit rund 120 Kräften vor Ort. Zahlreiche Schaulustige und auch Anwohner zog zur Einsatzstelle, zum Teil aus Neugier aber auch aus Sorger über die massive Rauchentwicklung. Die Polizei Hannover hat noch in der Nacht mit ersten Ermittlungen zur Brandursache begonnen. Verletzt wurde bislang niemand. Seit 06:50 Uhr ist das Feuer weitestgehend unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten werden vermutlich noch mehrere Stunden andauern. Die über 160 Einsatzkräfte werden Stück für Stück ausgetauscht. Aus einem Zweigkanal werden rund 11.000 Liter Wasser über mehrere hundert Meter zur Einsatzstelle gepumpt, weiter ist ein Pendelverkehr mit Großlöschtankwagen eingerichtet.

...