MARIENSEE. Das Niedersächsische Forstamt Fuhrberg bejagt am 6. Dezember Waldbereiche der Revierförsterei Mariensee. Während der Jagd können plötzlich Hunde und Wild über die Straße laufen. Deshalb bittet die zuständige Revierleiterin Katharina Niebel dringend darum, die für diese Zeit mit der Verkehrsbehörde abgestimmte Geschwindigkeitsbegrenzung auf der L191 zwischen Mariensee und Empede einzuhalten und auf Hunde und Wild zu achten. Nach Beendigung der Jagd wird die Geschwindigkeitsbeschränkung umgehend wieder aufgehoben.