Verstärkung für "Diesel-Verfahren": Neue Richter am Oberlandesgericht Celle  

Gesellschaft Von Extern | am Di., 03.08.2021 - 16:49

CELLE. Gestern hat der Vizepräsident des Oberlandesgerichts Celle Dr. Andreas Scholz dem bisherigen Direktor des Amtsgerichts Uelzen Andreas Borchers (Foto oben) die Ernennungsurkunde zum Richter am Oberlandesgericht ausgehändigt. Bereits am Freitag erfolgte die Ernennung von Thomas Lasch und Dr. Sebastian Zapf (Fotos unten) zu Richtern am Oberlandesgericht.  

Das Präsidium des Oberlandesgerichts Celle hat Andreas Borchers dem 16. Zivilsenat und Dr. Sebastian Zapf dem 7. Zivilsenat zugewiesen. Beide Senate sind schwerpunktmäßig für Verfahren im Zusammenhang mit dem sogenannten Dieselskandal zuständig. 

„Unverändert sind die Eingangszahlen der sogenannten Diesel-Verfahren sehr hoch“, erklärte  Dr. Scholz. „Diese Verfahren erfordern einen ganz erheblichen Personaleinsatz. Das Präsidium des Oberlandesgerichts hat deshalb insgesamt zehn Richter für die Bearbeitung dieser Verfahren vorgesehen. Ich freue mich, dass wir mit Herrn Borchers und Herrn Dr. Zapf zwei weitere erfahrene und hervorragend qualifizierte Richter gewonnen haben. Herr Dr. Zapf bringt nicht zuletzt aus seiner Zeit am Bundesgerichtshof fundierte Erfahrungen mit und Herr Borchers hatte sich bereits früher am Oberlandesgericht  ausgezeichnet bewährt.“ 

Thomas Lasch wird seinen Dienst zum 1. September 2021 beim Oberlandesgericht antreten und dann voraussichtlich ebenfalls dem 16. Zivilsenat zugewiesen werden. Bis dahin ist er an das Landgericht Bückeburg rückabgeordnet.  

Der 58-jährige Andreas Borchers wuchs in Lübeck auf und studierte ebenfalls in Göttingen  Rechtswissenschaften. Er trat 1992 als Richter in den niedersächsischen Justizdienst ein  und war seit 1995 als Richter am Amtsgericht in Lehrte sowie seit 2001 bereits als Richter  am Oberlandesgericht in Celle tätig. 2013 wurde er zum Direktor des 

 

Der 42-jährige Dr. Sebastian Zapf wuchs in Kassel auf. Nach Studium und Promotion in  Göttingen sowie dem Referendariat in Oldenburg wurde er 2009 zum Richter ernannt und  war insbesondere am Amtsgericht Hildesheim tätig. Von 2017 bis 2020 war er als  wissenschaftlicher Mitarbeiter zum Bundesgerichtshof in Karlsruhe abgeordnet. Herr  Dr. Zapf ist als Mitglied des Justizprüfungsamtes in der Juristenausbildung engagiert. 

Thomas Lasch ist 39 Jahre alt und wuchs in Berlin auf. Er studierte Rechtswissenschaften  in Potsdam und erwarb einen Masterabschluss in Aberdeen (Großbritannien), bevor er das  Referendariat in Berlin absolvierte. 2012 trat Herr Lasch in die Niedersächsische Justiz ein  und war zunächst beim Landgericht und bei der Staatsanwaltschaft Bückeburg tätig. Von  2017 bis 2020 war er ebenfalls als wissenschaftlicher Mitarbeiter zum Bundesgerichtshof  in Karlsruhe abgeordnet. Auch Herr Lasch engagiert sich als Mitglied des  Justizprüfungsamtes in der Juristenausbildung.