*Aktualisiert* Keime im Trinkwasser - Stellungnahme vom Landkreis und Info-Abend

Umwelt Von Redaktion | am Mo., 21.10.2019 - 17:11

CELLE. Zur CELLEHEUTE-Berichterstattung über Keime im Wasser in Osterloh und Altencelle und unseren enstprechenden Anfragen an den Landkreis liegt nunmehr eine Stellungnahme vor. Außerdem sollen betroffene Bürger am Mittwoch, 23.10. ab 19 Uhr bei einem Info-Abend im Allerkrug Fragen stellen können und Antworten erhalten. In der Mitteilung heißt es:

"Es wurden Grenzwertüberschreitungen für coliforme Keime und Enterokokken festgestellt. Coliforme Keime befinden sich überall in der Natur, sind per se noch keine Krankheitserreger, gelten aber als Indikator für einen unerwünschten Eintrag von außen in das Trinkwassernetz. Dies gilt auch für Enterokokken, sozusagen eine Untergruppe der coliformen Keime, die Darmbewohner bei Mensch und Tier sind.

Für coliforme Keime und Enterokokken liegt der Grenzwert laut Trinkwasserverordnung bei 0/100 ml, d. h. die Bakterien dürfen in einer 100 ml Wasserprobe nicht nachweisbar sein.

Die gemessenen Werte für die genannten Parameter liegen an den auffällig gewordenen Probenentnahmestellen zwischen 1 (coliformer Keim)/100 ml und 45 Enterokokken/100 ml. Als erste Schutzmaßnahme wurde in dem betroffenen Versorgungsgebiet ein Abkochgebot ausgesprochen.

Leitungswasser, das getrunken werden soll, sollte zuvor abgekocht werden. Weiterhin wurden die als Quelle der Kontamination vermuteten Unterflurhydranten ausgetauscht. Schließlich wird das betroffene Netz derzeit durchgespült. Betroffen sind zum größten Teil Haushalte in Osterloh. Im Bereich Altencelle ist nur die Industriestraße und dort auch nur vier Abnahmestellen betroffen.

Alle anderen Haushalte im Bereich Altencelle sind NICHT betroffen. Zu der Zahl der Haushalte und den weiteren Straßenzügen in Osterloh könnten die Stadtwerke Auskunft geben.

Diese sind für die Wasserversorgung in diesem Bereich zuständig, der Landkreis Celle wird lediglich fachlich beteiligt zur Beurteilung von gesundheitlichen Auswirkungen. Eine allgemeine Veröffentlichung ist nicht erfolgt, weil die betroffenen Bürger in Osterloh und Altencelle durch den Wasserversorger am 13. Oktober 2019 und nochmals mit einem in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt erstellten Info-Brief, verteilt am Freitag, 18.10.2019, informiert worden sind."

Auf die an den Landkreis verwiesenen Bedenken unserer LeserInnen, u.a. warum nicht bereits am 8.10. nach den mutmaßlich ersten Spülungen informiert worden sei, liegen keine Antworten vor. Störungen wurden außerdem aus Neuenhäusen gemeldet.