Groß Eilstorf feiert 100-jähriges Schützenfest

Sport Von Redaktion | am So., 16.06.2019 - 20:07

GROß EILSTORF. Das Dorf Groß Eilstorf hatte dieses Wochenende sein Festkleid angelegt, um das 100-jährige Bestehen des Vereins zu feiern. Das tat man heute bei strahlendem Sonnenschein auf Lohmanns Wiese mit vielen Gästen: Fast 600 Schützendamen und Schützen waren aus 29 Vereinen angereist, 15 Musik- und Spielmannszüge zogen mit klingendem Spiel durch das Dorf - ein faszinierendes Bild, das von vielen Zuschauern an den Straßen begeistert verfolgt wurde.

Kreisvorsitzender Hans-Heinrich Wussow freute sich beim Festakt auf der Wiese über ein tolles Bild, das sich ihm vom Festwagen aus bot. "Das ist eine großartige Sache für das Schützenwesen", sagte der erste Kreisvorsitzende, der zum Höhepunkt der Veranstaltung die neue Fahne des Vereins weihte. Und Pastor Claus van Veldhuizen segnete die Fahne, ehe sie von Fahnenträger Thomas Tobies wieder in die Hände des Schützenvereins zurück übergeben wurde.

Vorher hatte es eine Menge Gratulanten gegeben: Vorsitzender Jörg Wiechers und Ortsvorsteher Hinrich Bunke lobten dabei den Einsatz des gesamten Dorfes für dieses Fest. Eine Festzeitschrift wurde herausgegeben und der Ort mit vielen Fahnen geschmückt. Der Festakt auf der Wiese dauerte dabei rund 30 Minuten. Im Festzelt wurden später allein 86 Torten aus dem Dorf angeboten. "Eine großartige Gemeinschaft der Eilstorfer", stellte Bürgermeisterin Helma Spöring fest, die sich freute, auch viele junge Mitglieder in diesem Verein zu sehen. Und Landrat Manfred Ostermann sprach dem Gastgeber seine uneingeschränkte Anerkennung aus. Kreissportchef Jürgen Homann Jochen Homann brachte Urkunden und Medaillen des Landesverbandes mit. Wussow erinnerte an frühere Zeiten in Groß-Eilstorf, "als der Spielmanszug" nur ein Stück spielen konnte. Heute sorgten die Rethemer für flotte, musikalische Unterstützung.

Den Nachmittag ließen die Eilstorfer und ihre Gäste dann mit einem gemütlichen Beisammensein auf dem Sportplatz direkt neben dem Schützenhaus ausklingen, das auch andere Veranstaltungen des Ortes aufnimmt. Ortsvorsteher Bunke: "Das war die größte Aktion des Schützenvereins. Dafür ist das gesamte Dorf dem Verein noch heute dankbar".