Fischkutter und Kletterturm: Stadt gestaltet mehrere Spielplätze neu

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Fr., 13.09.2019 - 13:07

LÜNEBURG. Maritim soll es künftig zugehen auf dem Spielplatz Magdeburger Straße West. "Als zentrales Spielgerät werden wir hier ein Schiff aufstellen, außerdem wird das Gelände mit Sanddünen gestaltet", verrät Susanne Schröder aus dem Bereich Grünplanung. Nachdem die AGL die alten, in die Jahre gekommenen Spielgeräte abgebaut hat, werden kommende Woche die vorbereitenden Landschaftsbauarbeiten auf dem Spielplatzgelände durchgeführt. Anfang Oktober soll das große Spielschiff geliefert und aufgebaut werden. Anschließend wird der Spielplatz noch gesperrt bleiben, weil Fundamente aushärten müssen und Fallschutzsand eingearbeitet wird. Zuletzt erfolgen Pflanzungen. "Alle Arbeiten werden voraussichtlich Ende Oktober abgeschlossen sein", so Schröder. Weitere Spielgeräte, darunter ein neues Federwippgerät, ein Reck und eine Schaukel können aufgrund von Lieferfristen erst voraussichtlich Ende März 2020 geliefert und montiert werden.

Neben dem Spielplatz Magdeburger Straße steht in diesem Jahr auch der Spielplatz Am Venusberg auf der Prioritätenliste der Stadt. Hier laufen aktuell bereits die vorbereitenden Landschaftsbauarbeiten. Zentrales Spielgerät wird ein großer Kletterturm sein, der Ende September geliefert und aufgebaut werden soll. Ende Oktober kann der Spielplatz dann freigegeben werden - vorläufig. Denn auch beim Spielplatz Am Venusberg werden wegen der unterschiedlichen Lieferfristen die übrigen, kleineren Spielgeräte voraussichtlich erst im kommenden Jahr im Januar geliefert.

Über Neuerungen auf ihrem Spielplatz können sich dieses Jahr außerdem Kinder im Ortsteil Ochtmissen freuen. Auf dem Spielplatz Narutostraße wird das zentrale Spielgerät, bestehend aus Türmen mit Rutschen und Klettermöglichkeiten gegen einen neuen Spielturm ausgetauscht. Hier ist der Aufbau für die erste Oktoberwoche geplant. Freigegeben werden kann das neue Spielgerät dann rund drei Wochen später nach dem Aushärten der Fundamente.

Die Prioritätenliste zur Sanierung der Spielplätze, die regelmäßig im Grünflächenausschuss vorgestellt wird, ergibt sich aus verschiedenen Faktoren: So spielt neben dem Alter und dem Allgemeinzustand der Spielgeräte auch eine Rolle, wie stark die jeweilige Spielfläche genutzt wird. Neben der Sanierung von Spielplätzen gemäß der Prioritätenloste bemüht sich die Stadt außerdem, einzelne Spielgeräte bei Bedarf auszutauschen. Ob und wann dies möglich ist, hängt vor allem von den jeweils noch zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln ab.