Erneut Feuer in Celler Riemannstraße

Polizei + Feuerwehr Von Redaktion | am So., 28.06.2020 - 19:33

CELLE. Heute um 17:26 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem Wohnungsbrand in die Riemannstraße im Stadtteil Heese alarmiert. Wir meldeten vor Ort über unsere App sowie den Facebook- und Twitter-Kanälen.

Bei der Alarmierung war nicht bekannt, ob sich noch Personen in der Wohnung befinden. Noch während der Anfahrt konkretisierten sich die Einsatzmeldungen, so dass durch den Einsatzleiter eine Alarmstufenerhöhung veranlasst wurde. Weitere Einsatzkräfte wurden zur Einsatzstelle alarmiert.

Aus einer Wohnung im Dachgeschoss eines Mehrparteienhauses drang zur Straße hin dichter Qualm, zum Innenhof schlugen Flammen aus einem Fenster. Es drohte ein Flammenüberschlag auf den Dachstuhl des Gebäudes. 

Unverzüglich gingen zwei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung und Menschenrettung vor. Auf der Straße ging eine Drehleiter im Bereich der Brandwohnung in Stellung. Glücklicherweise befanden sich keine Personen mehr in der betroffenen Wohnung. Ein Bewohner des Gebäudes weigerte sich jedoch, seine Wohnung zu verlassen und musste durch die Polizei mit Zwang ins Freie gebracht werden. Das Feuer konnte schnell gelöscht und eine Brandausbreitung verhindert werden. Ein Zimmer der Wohnung hatte in voller Ausdehnung gebrannt. 

Im weiteren Einsatzverlauf wurde am Gebäude eine weitere Drehleiter in Stellung gebracht und der Dachbereich eingehend kontrolliert. Die Nachlöscharbeiten dauerten einige Zeit an. Hierbei kamen weitere Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Der Einsatz waren gegen 19 Uhr beendet. 

Im Einsatz waren 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache, des Rettungsdienstes und der Polizei Celle. Die Feuerwehr war mit 12 Fahrzeugen im Einsatz. Zur Brandursache liegen noch keine Informationen vor.

Beim Feuer verloren nach ersten Informationen eine Frau mit zwei Kindern ihr Hab und Gut. Die Wohnung ist unbewohnbar. Genau vor einer Woche brannte es im selben Haus (CELLEHEUTE berichtete). 

Fotos: FF Celle / CELLEHEUTE