Ausbildung in 14 Grünen Berufen: Landvolk weist auf breites Tätigkeitsfeld hin

Wirtschaft Von Redaktion | am Mo., 09.09.2019 - 14:10

HANNOVER. Gerade zu Beginn des Ausbildungsjahres ist viel Bewegung auf dem Markt. Darauf weist der Landvolk-Pressedienst hin. Manche Auszubildenden stellten schnell fest, dass der angestrebte Bürojob doch nichts für sie ist. „Wer lieber in und mit der Natur, Tieren und auch mit moderner Technik arbeiten möchte, sollte einen der 14 Grünen Berufe ins Auge fassen“, rät Jörn Ehlers, Vorsitzender des Bildungsausschusses im Landvolk Niedersachsen. Noch sei ein Wechsel möglich, und es gebe noch einige freie Ausbildungsplätze in den verschiedenen Grünen Berufen, so der Landvolk-Pressedienst.

Gut 5.500 Auszubildende entschlossen sich 2018 für eine Ausbildung in einem der Grünen Berufe. „Mit gut 1.800 Auszubildenden stellen die Landwirte den größten Teil, gefolgt von den Gärtnern mit über 1.600 Azubis“, sagt Ehlers. Auch für 2019 seien die Rückmeldungen aus den Betrieben konstant, es gebe keine großen Überraschungen. „Ob Fachkraft Agrarservice, Fischwirt, Forst- oder Pferdewirt – die Nachfrage in diesen schönen und nicht so stark im Bewusstsein der jungen Leute vertretenen Berufe ist da“, freut sich Ehlers über die Rückmeldungen. Einzig der Bereich „Hauswirtschaft“ mache etwas Kummer, berichtet Ehlers. Sowohl im Ausbildungsbereich Hauswirtschaft als auch bei den Fachpraktikern Hauswirtschaft sinken die Ausbildungszahlen weiter. Doch aufgrund des demografischen Wandels steige der Bedarf an hauswirtschaftlicher Dienstleistung und Pflege.

Mit dem Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN) soll das Wissen in den Bereichen Ernährung, Hauswirtschaft, Alltagskompetenzen und Wertschätzung von Lebensmitteln gestärkt werden. Es sei gut, dass Agrarministerin Barbara Otte-Kinast deutliche Signale setze und das Thema „Ernährung und Lebensmittel“ in den Fokus rücke, sagt Ehlers. Er wertet dies als eine Möglichkeit, dem Arbeits- und Ausbildungsfeld Hauswirtschaft wieder zu mehr Attraktivität zu verhelfen. Für ihn sind die grünen Berufe spannend, lebensnah und attraktiv. „Die Zahl der Azubis in Pflanzentechnologie steige beispielsweise stetig. "Sie arbeiten und lernen nicht nur im Labor, sondern nutzen modernste Technik – auch in der Natur“, zeigt Ehlers auf.

Wo und in welchen Berufen in Niedersachsen Ausbildungsplätze frei sind, können interessierte Jugendliche auf der Seite www.talente-gesucht.de sowie auf www.agrarjobboerse.de erfahren. Hier sind für die einzelnen Berufe auch Höfe angegeben, bei denen noch für 2019 ein Ausbildungsplatz frei ist. Betriebe und Höfe melden ihren Bedarf, zeigen ihr Arbeitsumfeld auf, und ob sie für die folgenden Jahre Ausbildungsplätze anbieten.