CELLE. Es ist eine Premiere in Niedersachsen. Justizministerin Havliza hat den „Tag des Betreuungsrechts“ ins Leben gerufen: „Viel zu oft besteht Unklarheit darüber, welche Folgen die Erkrankung oder Behinderung eines Erwachsenen nach sich ziehen kann. Mancher ist überrascht, wenn Ehepartner oder Eltern eines volljährigen Kindes den Erkrankten nicht ohne weiteres vertreten können. Mit dem „Tag des Betreuungsrechts“ möchten wir erreichen, dass möglichst vielen Menschen in unserem Land die praktische Bedeutung des Betreuungsrechts bekannt wird. Durch die Erteilung einer Vorsorgevollmacht kann in geeigneten Fällen für den Krankheitsfall vorgesorgt und damit jeder weitere Schritt wesentlich erleichtert werden. Übrigens: Jeder kann sich als ehrenamtlicher Betreuer engagieren.“

Das Amtsgericht Celle wird an dieser Initiative teilnehmen. Das Amtsgericht lädt zu einer Informationsveranstaltung am 23. September 2019, 18:00 Uhr, Saal 124, ein. Einlass ist um 17:30 Uhr. In der Veranstaltung sollen den Bürgerinnen und Bürgern die vielfältigen praktischen Aspekte des Betreuungsrechts nähergebracht werden. Denn das Betreuungsrecht könne uns alle betreffen, ob als zu betreuende Person, als ehrenamtliche Betreuerin oder Betreuer oder eben einfach nur als Angehöriger.

Nach einem Vortrag des Richters am Amtsgericht Sander besteht umfangreiche Gelegenheit zu Nachfragen und zu einer lebhaften Diskussion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here