Mit der Veröffentlichung der Genehmigungs-Bekanntmachung im Amtsblatt ist das „Regionale Raumordnungsprogramm für den Landkreises Uelzen 2019“ heute in Kraft getreten. Damit hat es das „Mammut-Verfahren“ nach rund acht Jahren über die Ziellinie geschafft.

Erst vor wenigen Tagen hatte das Amt für regionale Landesentwicklung in Lüneburg das zuvor durch den Uelzener Kreistag in seiner jüngsten Sitzung mit nur einer Gegenstimme erneut beschlossene RROP genehmigt und damit die Voraussetzung für die jetzt geltende Rechtskraft des Regionalen Raumordnungsprogramms geschaffen.

Damit herrsche jetzt nicht nur Klarheit über die räumliche und strukturelle Entwicklung des Landkreises Uelzen (z. B. Verkehrsplanung, Rohstoffgewinnung oder Siedlungsentwicklung betreffend) für die nächsten zehn Jahre, sondern insbesondere auch über zusätzliche Flächen, die für Windenergieanlagen genutzt werden dürfen.

Vorausgegangen waren dem jetzigen Abschluss des Verfahrens intensive Planungsarbeiten, umfangreiche Abstimmungsprozesse zwischen der Kreisverwaltung und der Kreispolitik sowie mehrfach erforderliche öffentliche Auslegungs- und Beteiligungsverfahren.

„Mit dem nun genehmigten RROP hat der Kreistag die Weichen für eine zukunftsfähige räumliche Entwicklung des Landkreises gestellt und Planungs- und Rechtssicherheit für die beteiligten Akteure geschaffen“, so Landrat Dr. Heiko Blume. Er danke allen, so Blume, die an dem schwierigen Prozess beteiligt gewesen seien, für deren Engagement und letztlich auch für deren Verständnis und Geduld.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here