LÜNEBURG/UELZEN. Gleich ein ganzes Paket an Anzeigen schnürte die Polizei am Wochenende gegen ein diebisches Trio aus Osteuropa. Eine 30-jährige Frau und zwei 21 und 20 Jahre alte Männer fielen bereits am Freitagnachmittag in Lüneburg und in Uelzen durch gewerbsmäßige Ladendiebstähle auf. Nachdem ihnen das Diebesgut abgenommen wurde und entsprechende Anzeigen geschrieben wurden, mussten die Personen wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

In der Nacht zu gestern geriet ein Fahrzeug in eine Polizeikontrolle in Uelzen. Dort saßen erneut die drei Personen und der Kofferraum war erneut prall gefüllt mit Diebesgut. Das Trio wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Der 20-jährige Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und war außerdem alkoholisiert. Die Personen hatten ihren zugeteilten Wohnsitz in Bayern verlassen, womit sie gegen ihre räumliche Beschränkung als Asylbewerber verstießen. Nach ihrer Vernehmung am Samstag kamen die Personen zwar nicht in Haft, mussten aber dennoch die Zeit bis zum Ladenschluss der Uelzener Geschäfte zur Verhinderung weiterer Ladendiebstähle im Polizeigewahrsam verbringen. Der benutzte Pkw wurde als Tatmittel von der Polizei einbehalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here