Foto: UISE / Save the Children

BERLIN/UELZEN. Seit 100 Jahren ist Save the Children im Einsatz für Kinder in Not. Jetzt sucht der Verein Menschen, die als Kinder nach dem I. oder II. Weltkrieg mit „Save the Children“ in Berührung gekommen sind. Die Organisation war unter anderem im Lager Uelzen-Bohldamm präsent, verteilte Kleidung, betrieb einen Kindergarten, organisierte Ausflüge und schickte Kinder zur Erholung in Ferienlager.

Hunger und Not waren für viele Deutsche in den ersten Jahren der Weimarer Republik ständige Begleiter. Aufgrund der schlechten Versorgungslage, die auf ohnehin schon entbehrungsreiche Kriegsjahre folgte, war der Alltag für viele Familien ohne Hilfe von außen nicht zu bewältigen. Geldentwertung und Massenarbeitslosigkeit verschlimmerten die Situation 1923 nochmals dramatisch. Vor allem in Arbeiterfamilien sorgten sich Eltern, wie sie ihre Kinder satt bekommen sollten. Es fehlte an Essen, an Kleidung und Wäsche, eigentlich an allem. In dieser schwierigen Zeit trugen großangelegte Hilfsaktionen aus dem Ausland dazu bei, die Not in Deutschland zu lindern.

Allen voran waren es die von den amerikanischen Quäkern finanzierten und organisierten Speisungen von zeitweise mehr als einer Million Kinder pro Tag , die im Leben vieler Familien einen großen Unterschied machten. Mindestens ein Viertel aller zwischen 1907 und 1919 geborenen Deutschen, sind als Kinder in den Genuss von regelmäßigen Mahlzeiten gekommen, die von ausländischen Hilfsorganisationen finanziert wurden. Eine dieser großen Hilfsorganisationen war der britische Save the Children Fund. Mit Geld- und Sachspenden wurde versucht, die Not der Menschen und vor allem der Kinder zu lindern. Milch in Dosen, Kakao, Lebertran und Schmalz – das waren hoch willkommene „Liebesgaben“, wie die ausländischen Hilfsgüter damals auch offiziell genannt wurden, die auch Save the Children nach Deutschland schickte.

Nun fragt die Organisation: Sind Sie eines der Kinder, das nach dem I. oder II. Weltkrieg mit Save the Children in Berührung gekommen ist? Oder mit einer der Organisationen, denen Save the Children mit Spenden geholfen hat, wie die Londoner Kinderhilfe, die Internationale Kinderhilfe, Rettet das Kind oder das Mosley Commitee? Kennen Sie jemanden, dem von Save the Children geholfen wurde?

Dann schreiben Sie an zeitzeugen@savethechildren.de oder rufen Sie an unter 030 – 27595979-79.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here