Nach Abschluss ihrer Ausbildung wurden heute insgesamt 111 neue Polizeimeisterinnen und Polizeimeister der Bundespolizeidirektion Hannover zugeordnet und im Rahmen einer Feierstunde vereidigt. An der Feierstunde nahmen in Hannover 38 und in Hamburg 73 neue Kolleginnen und Kollegen teil. Darunter 29 Frauen (23 in Hamburg und 6 in Hannover).

Der Präsident der Bundespolizeidirektion Hannover, Dr. Martin Kuhlmann, und der ständige Vertreter des Präsidenten, Leitender Polizeidirektor Thomas Przybyla, beglückwünschten die neuen Beamten an den zwei Veranstaltungsorten in Hannover und Hamburg zur bestandenen Ausbildung.

In ihrer Ansprache führten sie aus, dass in den kommenden Jahren die Bundespolizei von rund 42.500 auf rund 50.800 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aufwächst. Die jetzt vereidigten Beamten begannen 2016 ihre Ausbildung in der Bundespolizei, zu Beginn der Einstellungsoffensive. Schon seinerzeit sei die Bewerberlage so gut gewesen, dass auf jede Ausbildungsstelle sieben Bewerber kamen. Die zweieinhalb jährige Ausbildung zum Polizeimeister wurde in verschiedenen Aus- und Fortbildungszentren bundesweit durchgeführt und nun beendet. Nach dem langen Lernen freuen sich die jungen Kolleginnen und Kollegen darauf, nun endlich das Erlernte „auf die Straße“ zu bringen.

Für die Bundespolizeidirektion Hannover mit den rund 2.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als feste Säule in der Sicherheitsarchitektur der Bundesländer Hamburg, Niedersachsen und Bremen bedeutet dies nun einen ersten merkbaren Personalzuwachs, der neben der sehr wichtigen Verstärkung auch eine Verjüngung der Dienststellen darstelle.

Die neuen Kolleginnen und Kollegen kommen fast ausschließlich aus der Region, aber auch vereinzelt aus den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen.

Einige haben ausländische Wurzeln, fünf eine doppelte Staatsangehörigkeit und insgesamt können 33 eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen. Die Alterspanne reicht von 19 bis 39 Jahren.

Mit der Vereidigung leisteten die neuen Polizeimeister und -meisterinnen ihren Diensteid, mit dem sie eine feste Bindung mit dem Polizeiberuf und der Bundesrepublik Deutschland eingehen. Sie verpflichten sich, das Grundgesetz und alle in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Gesetze zu wahren und ihre Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen.

Die neuen Beamten werden bei der Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg mit 38, bei der Bundespolizeiinspektion Hamburg mit 20, bei der Bundespolizeiinspektion Bremen mit 10, bei der Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim mit 1, bei der Bundespolizeiinspektion Flughafen Hannover mit 12, bei der Bundespolizeiinspektion Hannover mit 10 und bei der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit mit den Dienstorten in Hannover (fünf) und Hamburg (15) ihren Dienst in den verschiedensten Aufgabenbereichen verrichten.

Noch im September wird die nächste Verstärkung, unter anderem durch Polizeikommissarinnen und -kommissare erwartet. Im Jahr 2020 sind weitere Zuwächse vorgesehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here